Überbauung «Mischeli»
Reinach BL
Studienauftrag 2007, Ausführung 2010-2014
Situation Obergeschoss

Bauherrschaft: Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Reinach / Genossenschaft Aumatt

Das Quartier rund ums Mischelicenter zeichnet sich durch eine heterogene, vorstädtische Struktur der Nachmoderne aus: Scheibenbauten, Punkthochhäuser, Mehr- und Einfamilienhäuser bis hin zu eingeschossigen Atriumsiedlungen prägen das Bild. Inmitten davon die Parzelle der Kirchgemeinde als grüne, öffentliche Zone mit der markanten von Ernst Gisel erbauten Kirche (1963), dem Pfarrhaus von Hans Roduner (1968) – beides Sichtbetonbauten – und dem daran anschliessenden, öffentlichen Spielplatz.
Das bestehende Kirchgemeindehaus wird ersetzt und mit Wohnbauten für Senioren ergänzt, wobei mit der Neuplanung des Geländes die Chance generiert wird, die bestehenden Strukturen in eine «gemeinschaftliche» Beziehung zu setzen und die unmittelbaren Umräume präzise zu definieren – vorab den Kirchplatz.
Der Bestand und der lang gestreckte, sich gegen Süden aufbäumende Neubau des Kirchgemeindehauses bilden ein Zentrum. Die auf der östlichen Parzellenhälfte angeordneten Seniorenwohnungen werden in zwei typenähnlichen, allseitig orientierten Baukörpern organisiert, sodass ein Gesamtensemble mit angemessen proportionierten Volumen und ausgewogenen Zwischenräumen entsteht.